Es geht los. Das erste Brückenkaffee macht Ernst. Mit zwei Blechen Muffins und zwei Kannen Kaffee, bauten wir den „Stand“ auf, der in diesem Falle ein Stromkästchen ist.

Wolfgang und Markus am Stromkästchen.


Die ersten Radler kamen vorbei und schauten etwas verdutzt. Es ging dann aber doch relativ schnell, dass die ersten Pendler hielten und fragten, was es denn hier gibt und was es kostet. Das es ein Geschenk ist, das überraschte doch viele der Frühstücker, dass man aber so früh auf der kalten Brücke steht noch mehr.
Wie ein heißes Getränk am Morgen wahre Wunder wirkt, wissen wir alle. Wie aber ein paar motivierende Worte die Leute zum Strahlen bringt, war für uns auch wie ein kleines Wunder.
Das es dann doch so einfach ist, überraschte uns etwas. Mich überraschte noch mehr, dass Wolfgang dieses Projekt schon lange mit sich trug aber scheinbar auf der Mannheimer Seite niemand bereit war für diese schöne, kleine Aktion.
Der Platz machte uns auf Anhieb Spaß. Die Mandelbäumchen bringen das erste grün auf die Straße und man hat dort ein wenig Distanz zum Fahrbahnrand. Der häufige Westwind auf der Brücke sorgt dafür, dass die Abgase der stehenden Autos doch hinweggepustet wird. Bei Stausituation bis ans Oggersheimer Kreuz, ist das vielleicht nur gefühlt gesünder, als unten in der Stadt.

Dicke Luft bei klarem Wetter

Das unser Brückenkaffee dann irgendwann mal so ein Erfolg werden wird, dass konnte da noch keiner ahnen. Wir waren eigentlich nur ein paar Kumpels die Frühstückten und wer anhielt, bekam was ab. An diesem Morgen gingen 26 Muffins raus.

Please follow and like us: